(31. Januar 2020)

6 Werkzeuge zur kostenlosen SEO-Analyse Ihrer Website

  1. Zurück und alle zeigen
  2. Teilen:
6 Werkzeuge zur kostenlosen SEO-Analyse Ihrer Website

Wie weit eine Website oben im Suchergebnis steht, hängt von einer Reihe von Faktoren ab - den Google Ranking-Faktoren. Einige davon erfordern tiefes, technisches Wissen, andere Fleiß und Beharrlichkeit, wieder andere schlicht Glück 1. Einige sind schwer beeinflussbar, andere sehr leicht – und genau für diese zweite Gruppe stelle ich heute ein paar sehr einfache Werkzeuge vor. 

Diese Werkzeuge ermitteln auf Basis einer genannten Website und den berüchtigten Ranking-Faktoren, wie gut eine Website optimiert ist. Das ist natürlich ebenfalls keine exakte Wissenschaft und selbst beste Bewertungen garantieren keine gute Platzierung. Nimmt man aber ein paar mehr Tools und vergleicht die eine mit der anderen Website (die gut rankt), bekommt man eine solide Idee, in welche Richtung es gehen sollte.

Das ist die sogenannte SEO-Analyse, die von vielen Firmen komplett kostenlos angeboten wir: vollautomatische und massenhafte Analyse von Internetadressen kleiner Unternehmen/er/innen und möglichst dramatische Darstellung der SEO-Fehler. Kein Aufwand für die SEO-Agentur (weil automatisch) aber Verunsicherung beim Unternehmen und ggf. eine gefühlte Bringschuld. Denn die Analyse war gut gemeint, sieht gefährlich aus und war zudem kostenlos – dafür muß man sich doch mit einem Optimierungs-Auftrag bedanken!

Falls einer meiner Kunden so eine Blind-Akquise unverlangt per E-Mail erhalten hat, oder den Selbsttest wagt, rufen diese meist an und bitte um Einschätzung. Das mache ich sehr gerne und starte mit

  • Wenn die andere Agentur Sie online gefunden hat, können Sie nicht ganz schlecht sein
  • Nach gut kommt grundsätzlich ein sehr gut

Und aus dem Grund gebe ich heute Einblick in die Erstellung einer solchen SEO-Analyse, zum Lernen, zum Selbermachen, kostenlos und jederzeit wiederholbar.

Alle Tools arbeiten identisch: Die Adresse (URL) eingeben, kurz warten, Ergebnis lesen. Der Inhalt der Website wird mit den Empfehlungen, wie eine optimale Website aus SEO-Sicht aussehen sollte, verglichen und Differenzen aufgelistet. Praktisch alle Werkzeuge geben zu der jeweiligen Differenz auch einen Hinweis, was konkret zu machen ist - je nach Ihrem technischen Level kann das einfach bis unlösbar sein.

Für dieses Beispiel arbeite ich mit dem kostenlosen Urgestein Seitenreport.de sowie als Bewertungsgrundlage meiner eigenen Schwerpunkt-Seite rund um Typo3. Seitenreport einer der ersten Dienst, sicherlich nicht der umfangreichste oder hippste, dafür aber einfach in der Bedienung und mit klaren Hinweisen zum Vorgehen. Fünf weitere Tools kommen am Ende der Seite, die alle zu meinem Standard-Werkzeuge bei jeder Bewertung mit dabei sind – alle kostenlos, alle mit leicht unterschiedlichem Fokus.


  1. Schritt 1: Öffnen Sie https://seitenreport.de/
  2. Schritt 2: Tippen Sie Ihre Website-Adresse in das Feld „Website analysieren“
  3. Schritt 3: Drücken Sie „Analyse starten“
    Bildquellen: seitenreport.de
6 Werkzeuge zur kostenlosen SEO-Analyse Ihrer Website
6 Werkzeuge zur kostenlosen SEO-Analyse Ihrer Website

Nach wenigen Sekunden erhalten Sie das Analyse-Ergebnis als einfache Tabelle und diese wird sich für jede eingegeben Adresse unterscheiden. Es sprengte den Umfang dieses Artikels, alle Messpunkte zu erklären und macht auch wenig Sinn: Die meisten sind selbsterklärend! Wo sie das nicht sind, hilft Google, ein befreundeter Entwickler oder eine Anfrage bei einem Experten 2. Wahlweise gibt es am rechten Rand ein kleines Fragezeichen mit Hilfstext - lesenswert! Am genannten Beispiel diese Erklärungen:


  • Erster Block „Suchmaschinen-Optimierung“
    Seitentitel und Meta Description sind immens wichtig, denn das ist, was Google im Suchergebnis von Ihnen zeigt - und der User entscheidet, ob er mag, was er sieht. Es folgen technische Metriken, die alle 90% oder besser sein sollten, ansonsten darf korrigiert werden. Einzig der Punkt „Verhältnis Content zu Code“ wird mit modernen Website schwierig: Die bringen immer viel Code mit, ua. weil mobile-ready und huppi-fluppi, und erreichen sehr selten mehr als 50%. Mindestens 10% sollten Sie aber anpeilen!
  • Zweiter Block „Backlinks“
    Seien Sie nicht geknickt, wenn Sie weniger als ein Million Backlinks haben. Backlinking ist ein eigenes Thema, extrem aufwändig und meiner Meinung nach von schwindender Wichtigkeit. Hier optimieren Sie, wenn Sie bei allen anderen schon sehr gut stehen.
  • Dritter Block „Keywords“
    Diese Tabelle wird gekürzt, wenn Sie kein zahlendes Mitglied sind. Das ist verschmerzbar, denn: Meta-Keywords selber sind heute wirkungslos für die SEO, aber immerhin nicht schädlich. Einsicht in die komplette Tabelle bekommen Sie mit einem der anderen fünf Tools weiter unten.
  • Vierter Block „Headlines“
    So, wie dieser Dienst es auflistet, sehen Sie immerhin, welche Sätze als Headline H1 bis H6 (also die sechs Headline-Klassen) markiert sind. Das sollten gute, sinnvolle und passende Sätze sein! Und die H1 bis H3 sollten auch verwendet werden. Was Sie nicht sehen ist die Reihenfolge, in der die Überschriften eingebaut sind. Denn eine H1 sollte tunlichst über (weiter oben) einer H2 stehen, usw - hübsch sortiert also!
  • Fünfter Block „Technische Struktur“ und Sechster Block „Performance“
    Wenn Sie nicht den ganzen Tag programmieren, wird Ihnen das wenig sagen und noch viel weniger werden Sie ändern können. Siehe Fußnote 2
  • Siebter Block „Content“
    Der ist interessant für Statistik-Nerds und ermöglicht ein glänzendes Gespräch auf dem nächsten SEO-Stammtisch. Denn Ihre Seite hat gerade einen Coleman Liau Index erhalten. Merken Sie sich den! Oder auch nicht, denn die einzige Erkenntnis hier ist die Einschätzung, wie einfach der Text der Website zu lesen ist. Lange Worte, lange Sätze und viele Fremdworte machen es schwerer für den Leser. Und Google bevorzugt angeblich eher einfacherer Texte, ein durchaus strittiger Punkte.
  • Achter Block „Links“
    Das ist eine öde, aber sehr wichtige Übersicht der internen Link-Struktur, und damit ein wichtiger Ranking-Faktor, den Sie sehr einfach selber beeinflussen können. Sie sehen alle Links dieser Seite, deren Ziel (wohin geht der Link) und den Linktext. Links wie „Alle SEO-Leistungen in der Übersicht“ sind einfach viel saftiger 3 als „Mehr“ – achten Sie peinlich genau auf eine gute URL und einen noch bessern Linktext! Immer. Wirklich immer.
  • Neunter bis letzter Block
    Sind alle rein technisch. Überfliegen Sie die bei Interesse oder wenn schon solides Wissen da ist. Achten Sie auch hier auf Werte >80%

Ab hier haben Sie nun einen ersten Eindruck, an welchen Stellen Sie arbeiten können – lt Meinung dieses dieses. Ähnliches, oder anderes, lernen Sie, wenn Sie es ausprobieren mit diesen 

Sechs Tools für die SEO-Analyse

  1. Urgestein und Grundlagen-Analyse: https://seitenreport.de/
  2. Prüft kostenlos 25 Seiten auf einen Streich: https://sitechecker.pro/
  3. Sehr ähnlich wie Seitenreport, aber auch gut: https://www.woorank.com/de/
  4. Bewertet nicht nur wie voran, sondern sagt auch, wie empfehlenswert es ist: https://freetools.seobility.net/
  5. Ähnliche Arbeitsweise wie Woorank, Scoreing wie Seobility: https://seositecheckup.com/
  6. Beachten Sie den Sichtbarkeits-Verlauf: https://www.domainvalue.de/google.de/

Und nun ran ans Testen. Nehmen Sie Ihre Lieblings-Seite unter die Lupe oder die des Lieblings-Feindes. Tütchen Chips dazu, großer Monitor und mindestens 20 Minuten Zeit sollten Sie sich nehmen!


Jan Sass


Fußnoten:
1 Der Google-Algorithmus ändert sich laufend, auch Experten gehören mal zu den Gewinnern oder Verlierern.
2 Wahllos ein beispielhafter Link zu einem SEO-Experten: www.jansass.com/digital-marketing-und-suchmaschinen-optimierung/
3 Man spricht von Saft, engl. Juice, wenn es um die Weitergabe von SEO-Leistung einer Seite an eine andere geht: Link-Juice. Eine mächtige Seite vergibt per Link auch mächtig Saft!